Skip to main content

Schlagwort: Medien

Pandemie // Corona und intersektionale Ungleichheit in Gesellschaft und Wissenschaft

07. August 2020 | Dorothee Beck | Miao-ling Lin Hasenkamp

Die Sektion Politik und Geschlecht DVPW lädt zu Beiträgen für eine Themenwoche „Pandemie“ vom 5. bis 9. Oktober 2020 im blog interdisziplinäre geschlechterforschung ein. In der Corona-Krise und der folgenden Wirtschaftskrise spitzen sich soziale Ungleichheiten zu. Sie finden ihren Ausdruck in unwürdigen Arbeitsbedingungen, unter…

Fußball als Männersport? Von Spieler*innen, Manager*innen und Zuschauer*innen

24. September 2019 | Regina Weber

Fußball gilt allgemein als Männersport. Die Berichterstattung bezieht sich weitgehend auf spielende Männer, die wesentlichen Akteure in Vereinen und Verbänden sind Männer. Auch ein Großteil der Zuschauer*innen, insbesondere der sichtbare Teil, ist männlich. Sicherlich sind die Strukturen im Profi- und Amateursport nach wie vor…

90 Sekunden geballte Frauenpower

02. Juli 2019 | Linda Keck

Pünktlich zum Start der Fußball-Weltmeisterschaft präsentiert die Commerzbank, einer der Sponsoren und – laut Eigenaussage – „superstolzer Partner der Frauen-Nationalmannschaft“, ihren brandneuen Werbespot mit den DFB-Frauen. Kaum hochgeladen, geht der Clip vor allem in den sozialen Netzwerken viral, auf YouTube wurde er bisher…

Utopien // Männlichkeit in Werbespots neu gedacht?

03. Juni 2019 | Anna Vogel

Der Soziologe und Philosoph Karl Mannheim stellte fest, dass Utopien Denkräume sind, die noch gar nicht gedacht wurden und teilweise mit unserem Wissen nicht denkbar sind. Mit Utopien kann man gegebene Strukturen versuchen zu verändern oder aufzulösen, aber eben auch nur die, die für sich selbst vorstellbar und sichtbar sind (Ma…

Gender Studies als „rotes Tuch“? Eine Betrachtung aus Verlagssicht

16. April 2019 | Daniela Witzki

Der Verlag Barbara Budrich gehört sicherlich zu einem der renommiertesten Publikationsorte für deutschsprachige Studien aus der Geschlechterforschung und den Gender Studies. In der breiten Gesellschaft kämpft das Forschungsfeld aktuell gegen falsche Vorstellungen und wird negativ interpretiert. Woran liegt das? Eine Einschätzung…

#MenAreTrash: Zur performativen Funktion einer Abfall-Behauptung

04. September 2018 | Laura Geuter

„Wer von euch hat #MenAreTrash getrendet?“ Diese Frage stellt Journalistin Sibel Schick an das Twitter-Universum, als der Hashtag plötzlich in der Liste der meist benutzten Deutschlands auftaucht. Eine Frage, die nicht allzu leicht zu beantworten ist. Zum ersten Mal erlangte der Hashtag 2017 Aufmerksamkeit, als südafrikanische…

Fußball-WM der Männer: Geschlechtlichkeit im nationalen Gewand

10. Juli 2018 | Judith von der Heyde

Alle gucken Fußball, wenn WM ist – das scheint zunächst geschlechtsunabhängig zu sein. Beim Blick auf die Inszenierung des Events „Fußballweltmeisterschaft der Männer“ wird jedoch schnell deutlich, dass Zweigeschlechtlichkeit hierbei eine sehr wichtige Rolle spielt. Das Fußballevent als Ort geschlechtlicher Bedeutung lässt sich…

Gender Trouble im Netz: Können digitale Zeichen verletzen?

29. Mai 2018 | Jennifer Eickelmann

Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit und ihre netzspezifischen Artikulationen entwickeln sich zunehmend zu einer Herausforderung für demokratisch verfasste Gesellschaften. Nicht zuletzt queer-feministische Aktivitäten, Identitäts- und Lebensentwürfe, die spezifische (Gender-)Normen herausfordern und in Frage stellen, sind…